Helfen (Raum-)Luftfilter gegen das Coronavirus?

Die Bedrohung des Coronavirus (SARS-CoV-2) für die Gesundheit des
Menschen ist derzeit ein häufig diskutiertes Thema. Dabei steht die Frage im
Mittelpunkt, mit welchen Methoden eine Ansteckung und Ausbreitung sinnvoll
eingeschränkt werden kann. Ob Raumluftfilter an dieser Stelle einen
nennenswerten Beitrag leisten können oder sogenannte „Pandemiefilter“ doch
eher eine Marketingstrategie darstellen, soll folgend diskutiert werden:

Unbestritten ist die Tatsache, dass die Verwendung von wirksamen Luftfiltern
unabdingbar für die Erhaltung eines hygienisch einwandfreien Zustands von
Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) ist. Viele Schadstoffe wie
Feinstaub, Schadgase und Keime können aus der Luft gefiltert werden. In
Hinsicht auf das Coronavirus stellen sich zwei Fragen:

1. Welche Luftfilter können SARS-CoV-2 Viren zurückhalten?
2. Ist das in einer RLT-Anlage überhaupt notwendig?

Stellungnahme:

1. Die Größe des Coronavirus liegt um die 150 nm (1). Um bei Partikeln dieser
Größe eine effiziente Abscheidung von 99,95% zu gewährleisten, sind
mindestens Schwebstofffilter der Filterklasse H13 nach EN 1822
notwendig. Während diese Filter in vielen Räumen im Hygienebereich
eingesetzt werden, würden sie in den meisten anderen RLT-Anwendungen einen zu hohen Differenzdruck erzeugen. Außerdem ist nach heutigem Wissensstand nicht von einem nennenswerten Einfluss durch solche Filter bei der Eindämmung von SARS-CoV-2 auszugehen (siehe Punkt 2).

2. Die Übertragung von SARS-CoV-2 findet nach aktuellem Wissen
hauptsächlich über eine Tröpfcheninfektion statt (2). Diese Tröpfchen, wie
sie beim Niesen, Husten oder Sprechen entstehen, sind relativ groß und
haben eine Reichweite von maximal einigen Metern (3). Auf eine weitere
Übertragung, die in noch feinerem Aerosol stattfindet, gibt es keine
Hinweise (4). Das bedeutet, dass in den meisten Fällen die Viren nicht in die
RLT-Anlage gelangen.

Unter speziellen Umständen ist es denkbar, dass Tröpfchen, die Viren
enthalten, in eine RLT-Anlage gelangen. Es ist wahrscheinlich, dass sich
die Tröpfchen in der Anlage absetzen und die Viren nach einigen Stunden
absterben. Außerdem sind die Tröpfchen nach jetzigem Wissen groß
genug, dass sie von empfohlenen, gängigen Luftfiltern zurückgehalten
werden. Das Risiko einer Verbreitung über Raumluftanlagen ist folglich als
gering bis vernachlässigbar einzuschätzen.

Fazit:
Raumluftfilter haben nach heutigem Kenntnisstand keinen direkten Bezug zur
Einschränkung von SARS-CoV-2, da das Virus vernachlässigbar über diesen
Weg verbreitet wird. Vorrangig sind zur Vermeidung einer möglichen Ansteckung
Regeln zu beachten, die den Internetseiten der zuständigen Behörden
entnommen werden können. Zum Beispiel gibt es Informationen auf den
Internetseiten folgender Organisationen:

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • Weltgesundheitsorganisation
  • Robert-Koch-Institut

Quellen (12.03.20):

1: https://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae
2: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public
3: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
4: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html