Bedeutende Produktionserweiterung

Die Errichtung des auf dem rechten Foto dargestellten zweigeschossigen Gebäudes (das Luftbild zeigt den Stand vor Beginn der Bauarbeiten) ermöglicht eine Produktionserweiterung um ca. 3.100 m². Kalthoff setzt moderne, umweltschonende Gebäudetechnik ein, welche die Nutzung von Regenwasser und eine geothermische Beheizung über Erdwärme einschließt. Für Verringerung von sommerlichen Höchsttemperaturen im Gebäude sorgt zudem eine energiesparende Kühltemperierung.

Im Obergeschoss hat die umfassend neugestaltete Fertigungsabteilung Metall ihren neuen Standort bezogen. Hier produzieren wir vor allem Rahmenkomponenten für die Verwendung innerhalb der Filterproduktion. Erweiterte Maschinenkapazitäten und verbesserte Abläufe mit stärkerer digitaler Anbindung sorgen zukünftig für schnelle Prozesse und hohe Effektivität.

Eine physikalische Anbindung des neuen Komplexes über eine Warentransportbrücke erlaubt eine Verbesserung der logistischen Vernetzung der Fertigungsabteilungen. Zusätzliche lokale Warenläger erhöhen die Flexibilität und beschleunigen die Abläufe.

Die untere Gebäudeebene wird ab 2022 eine vollständig neu entwickelte Filterproduktionsstraße beherbergen. Ressourcen schonende Produktionsverfahren sind in der Lage, den Stand der Technik in der Filterproduktion ein beträchtliches Stück weiter in Richtung Zukunft zu verschieben.

Fortsetzung folgt.


Neues zweigeschossiges Gebäude mit einer möglichen Produktionserweiterung um ca. 3100 m²